12 Vorteile der Strohballenbauweise - Architekt Dirk Scharmer

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

12 Vorteile der Strohballenbauweise


1. Gute Wärmedämmung: Wärmeleitfähigkeit 0,052 W/mK (Beispiel U-Wert bei 36,5cm Dämmstärke und 6cm Holzständern = 0,15 W/m2K)
2. Beinahe unbegrenzt verfügbar: 20% des Strohs in der Landwirtschaft frei = jährlich bis zu 350.000 Einfamilienhäuser dämmen.
3. Einfache Herstellung: Nur Qualitätssicherung und Kontrolle zusätzlich: Und fertig ist der anerkannte Baustoff!
4. Baustrohballen sind unbehandelt und daher schadstofffrei.
5. Baustrohballen besonders nachhaltig: jährlich nachwachsend + regional ohne Konkurrenz zum Nahrungsmittelanbau
6. Dreifacher Klimaschutz: Kohlendioxidspeicherung beim Wachstum +
Kohlendioxidminimierung bei der Herstellung von Strohballen + Kohlendioxidvermeidung beim Gebäudebetrieb
7. Sehr gute Brandschutzeigenschaften: Eine 36cm dicke Baustrohballenwand mit >0,8cm Putzschicht F30 nach DIN 4102 und ist schwerentflammbar (B, s1, d0 nach DIN EN 13501)
8. Hohe Wärmespeicherung dadurch guter sommerlicher Wärmeschutz
9. Energiesparen bei Herstellung und Betrieb
10. Die Verarbeitung ist unaufwändig und auch für Laien möglich.
11. Mit Holz und Lehm bereitet „Entsorgung“ keine Sorgen nach Ende der Lebensdauer kompostierbar.
12. U
nterschied beim Primärenergiebedarf: Einfamilienhaus strohgedämmt gegenüber herkömmlicher Bauweise „11 Jahre Heizen frei“

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü